Biometrische Radanpassung klingt erst einmal sehr futuristisch, dabei ist der Grundgedanke (Feinjustierungen von Sattel, Lenker und Pedalen) dazu nur logisch und einfach nachzuvollziehen - lediglich die Umsetzung bedarf einiges an Erfahrung, Wissen und technischem Equipment dazu.

Zitat: "Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die viel bewirken."
Ludwig Eglmeier (Geschäftsführer von Radwerk by Iron Trizone)

Es gibt verschiedene Systeme, um ein Bike an seinen Besitzer anzupassen (wir haben uns ursprünglich für BGFit von Specialized entschieden), inzwischen arbeiten wir aber in erster Linie mit RETÜL (eine weiter optimierte Variante), welche ebenfalls von Specialized entwickelt wurde.

Das Ziel einer biometrischen Radanpassung ist aber immer das gleiche:
Das Fahrrad so präzise auf den Fahrer und seine persönlichen Zielvorgaben abzustimmen, das die Kraftumsetzung optimiert ist und gleichzeitig die konditionelle Leistungsfähigkeit durch Komfortzuwachs zu maximieren.

Für wen ist biometrisches Bikefitting relevant?

  • Auf jeden Fall für alle Sportler, die Probleme mit ihrer Sitzposition haben
  • Selbstverständlich auch für alle Wettkampfteilnehmer (egal ob Radrennfahrer oder Triathleten), die ihre Finisher-Zeiten runterschrauben wollen
  • Und natürlich alle, die komfortabler, gesünder und effektiver im Sattel sitzen wollen



Fahrkomfort und Performance am Rad ist für alle wichtig: egal ob Einsteiger, Freizeitradler, Mountainbiker oder Elitefahrer.

Steht für ambitionierte Radsportler bestmöglicher Vortriebs - also Schnelligkeit - im Vordergrund, ist für andere in erster Linie der Sitzkomfort vorrangiges Ziel, wobei sich beides nicht gegenseitig ausschließen muss.

bayernbike.de sagt: "Wer eisern trainiert und ehrgeizige Zeit- oder Platzierungsziele anpeilt sollte auf das Positionstuning umso weniger verzichten."
(Dieser Artikel ist sehr für alle zu empfehlen, die mehr Details erfahren möchten - vielen Dank an bayernbike.de)

Früher ging man in einer mehr- oder wenig renomierten Fahrradladen und kaufte dort mit viel Glück ein Fahrrad, dessen Rahmengröße und Reifengröße zum Fahrer passten.
Oder Experten vermaßen einen und stellten nach Erfahrungswerten grob Lenker, Sattel und Pedale ein.
Wir berechneten zu unsern Anfangszeiten bereits die Körpergeometrie durch mathematische Formeln unter Zuhilfenahme von Massstab und Senkblei.

Inzwischen weiss der Fachmann, das die Lösung im Zusammenspiel von x Parametern liegt, die Varianten fast unendlich sind.

Hier trennt sich dann die Spreu vom Weizen: Nur wer genau weiss, wie die drei Kontaktpunkte Sattel, Lenker und Pedale, horizontaler und vertikaler Reach, sowie die Abstände von Trettlagermitte und Steuerkopf zu den wichtigsten Parametern der Rahmenmaße gehören und wer das zur Vermessung notwendige Equipment besitzt, der kann einem Athleten auch sein Sportgerät optimal anpassen.

  • Rad / Bike in sauberem Zustand
  • Gereinigte Radschuhe inkl. Schraubverbindungen (ggf. unbedingt verwendete Einlagesohlen mitbringen) - keine Ersatzschuhe!
  • Abgenutzte Cleads / Pedalplatten erneuern (gibts aber bei uns auch zu kaufen)
  • An diesem Tag bitte keine Körperlotion verwenden (diese vermindert die Haftfähigkeit der Klebemarker)
  • Eng anliegende Radhose/Trikot (Lycra) - erforderlich für Sensorenfixierung (keine Baggy-Bikeshorts)
  • Falls verfügbar: digitaler Trainingsplan via Web und/oder App (spart Zeit & Geld)
  • Aerohelm (bei Zeifahrern und Triathleten)

Bikefitting ist ein sehr umfassendes Thema - daher führen wir das nur nach vorheriger Terminabsprache durch. Aber keine Sorge - ein Termin findet sich i.d.R. auch kurzfristig.

Für das Fitting selber bitte ca. zwei bis vier Stunden freie Zeit einplanen.

 

callback.png

Oder telefonisch: 0941 . 70 40 70 4

Preis für die BGfit Anpassung: 90 € pro Stunde (inkl. 19% MwSt.)
Bitte ca. zwei bis vier Stunden dafür einplanen.

Bikefitting gibt es bei uns aber auch kostenlos beim Radkauf und natürlich beim Bike-Leasing!

Zum Seitenanfang